Möglichst lange autarkt.....was brauche ich

Alles Zubehör, was man so für eine Reise benötigt.
Sparks
Beiträge: 625
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:05

Re: Möglichst lange autarkt.....was brauche ich

Beitrag von Sparks »

Ebi hat geschrieben: Fr 16. Jul 2021, 12:31 Die Grenze, wann man von einem autarken Mobil sprechen kann, würde ich bei 3 Tagen und mehr ansiedeln.
Stimmt das schafft fast jedes Mobil, so der Besitzer es will.
Mit einer 2 Casette, etwas Solar schafft man für kleines Geld das Doppelte
Der Rest ist "Kopfarbeit und Organisation". Ich wunder mich immer wieder, wie lange ich mit meiner z.Z. genutzten "Standardware" (also kein spezielles Weltreisemobil) ohne "Nachschub" auskomme. Mit meinem 90l Dieseltank komme ich über 800 Km weit, auf der Entfernung finde ich im angedachten Nutzungsbereich bestimmt genug Tankstellen. 22 Kg Gas langen min. 1 Wochen egal welche Bedingungen herrschen, die 130 l Wasser langen für min. 5 Tage, die 2te Casette bringt + 3 Tage, der 149 l fassende Kühli ( wer soll das alles essen wenn der vollgepackt wäre) die Solarpanele (210Wp) langt für sehr sehr lange. Also sind 6 Tage kein Problem.
Aufgelaufene Kosten, 2. Casette bei Obelink im Freshupset 105,-€, Solarpanele, Dachdurchführung, Kleber und Mppt-Laderegler 580,-€ + Werkzeug, was vorhanden. Das sind für meinen Sunlight 12% des Kaufpreises. Autarkie muß also keine Unsummen kosten.
Nächstes Bauvorhaben, der AEC-Kühli so anzuschließen, das er bei Solarüberschuß von Gas auf 12V umschaltet. Da bin ich mir noch nicht sicher wie ich die D+ Ansteuerung überliste.
Manchmal treffe ich auf Menschen, die drehen sich einmal um sich selbst und sind dann der Meinung sie wären der Mittelpunkt der Welt :-(
Benutzeravatar
MobilLoewe
Beiträge: 3238
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 00:05
Wohnort: Am Rande des Ruhrgebietes
Kontaktdaten:

Re: Möglichst lange autarkt.....was brauche ich

Beitrag von MobilLoewe »

Sparks hat geschrieben: Sa 17. Jul 2021, 10:19 Mit meinem 90l Dieseltank komme ich über 800 Km weit, auf der Entfernung finde ich im angedachten Nutzungsbereich bestimmt genug Tankstellen.
Ich werde mit meinem spärlichen 93 Liter Tank ab 650 Kilometer unruhig. Tja, der 6 Zylinder fordert seinen Tribut. *YAHOO* Aber auch bei mir haben die Tankstellen bisher gereicht. Und mal ein Päuschen ist ja auch nicht verkehrt. ;-)
Gruß Bernd

Hymer ML-T 580 4x4
Bild
Informationen auf https://www.mobilloewe.de
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
HannesNRW
Beiträge: 42
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 13:14

Re: Möglichst lange autarkt.....was brauche ich

Beitrag von HannesNRW »

Vielleicht gehören wir zu den Exoten, aber für uns ist und war immer wichtig <3,5t zu bleiben.
Vielleicht auch relevant, welches Reiseland.
Bei uns De. BeNeLu, At und Dänemark

Strom Li sind wir für 2 Wochen vom Landstrom unabhängig inkl. 2 e-bikes 2x die Woche laden.
Kein Solar.
Toilette max. 4 Tage
Abwasser haben wir bislang immer entsorgen können.
Wasser wenig wegen Gewicht, wir haben bislang immer Wasser nachfüllen können (wir duschen, waschen und kochen im WoMo)
1 x Alugas und 1 x Stahlgas, aufgrund der Mopeka's noch nie ohne Gas gewesen.
Daher achten wir mehr auf das Thema, das wir unterhalb der 3,5t bleiben.

Wir fahren auch nicht im Winter, das Fahrzeug ist von 12-2 abgemeldet.
Da das MB-MBUX einiges an Strom zieht in dieser Zeit, haben wir ein entsprechendes Gerät verbaut, das die Starterbatterie auf >=12,4V hält.
Den Strom holt das Gerät von der Aufbaubatterie. Auch das ist für uns Autarkie mit diesem Gerät.
Vorher mussten wir alle 6-8 Wochen die Starterbatterie auffrischen.
MLT-580 3,5t auf MB 416CDI Automatik
Sparks
Beiträge: 625
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:05

Re: Möglichst lange autarkt.....was brauche ich

Beitrag von Sparks »

HannesNRW hat geschrieben: Sa 17. Jul 2021, 11:03 Vielleicht gehören wir zu den Exoten
Das empfinde ich nicht so, eher zur Mehrheit. Ihr optimiert euer Womo nach euren Wünschen. Und das ist gut so.
HannesNRW hat geschrieben: Sa 17. Jul 2021, 11:03 Gerät verbaut, das die Starterbatterie auf >=12,4V hält.
Den Strom holt das Gerät von der Aufbaubatterie. Auch das ist für uns Autarkie mit diesem Gerät.
Smart. Dieser Aufbau hat was.
Manchmal treffe ich auf Menschen, die drehen sich einmal um sich selbst und sind dann der Meinung sie wären der Mittelpunkt der Welt :-(
Benutzeravatar
MobilLoewe
Beiträge: 3238
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 00:05
Wohnort: Am Rande des Ruhrgebietes
Kontaktdaten:

Re: Möglichst lange autarkt.....was brauche ich

Beitrag von MobilLoewe »

HannesNRW hat geschrieben: Sa 17. Jul 2021, 11:03 Da das MB-MBUX einiges an Strom zieht in dieser Zeit,...
HannesNRW hat geschrieben: Sa 17. Jul 2021, 11:03 Vorher mussten wir alle 6-8 Wochen die Starterbatterie auffrischen.
Du kannst über MBUX "Einstellungen" das System über den sogenannten "Hibernation Modus" für 20 Wochen in den Ruhezustand versetzen, nur noch ein Minimum an Energieverbrauch verbleibt für das MB Bordnetz. Das Einschalten der Zündung beendet den Modus.
Gruß Bernd

Hymer ML-T 580 4x4
Bild
Informationen auf https://www.mobilloewe.de
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
Benutzeravatar
biauwe
Beiträge: 1254
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 09:41
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: Möglichst lange autarkt.....was brauche ich

Beitrag von biauwe »

6 bis 7 Tage, Sommer wie Winter.

850 Wp Solar, 442 Ah LifePO4
Wechselrichter 1000 W und 150 W
2 Toilettenkasette + 16 Liter Schwarzkanister
150 Liter Wassertank
2x 15 Liter Frischwasserkanister
4 mal 11 kg Gas
Stromgenerator ( nur Winter )
Kühlschrank 150/26 Liter
Dieseltank 120 Liter

Die Zeit wird nur vom Wasser/Abwasser begrenzt.
Gruß Uwe

Eura Mobil Terrestra 710 HB, Solarkraftwerk 850 Wp, 442Ah LiFeYPO4 Akku, https://www.unki2010.de , fast völlig autark

Bild
Benutzeravatar
walter7149
Beiträge: 1300
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:12
Wohnort: Selbu, eine Autostunde südöstlich von Trondheim/Norwegen

Re: Möglichst lange autarkt.....was brauche ich

Beitrag von walter7149 »

Hallo Uwe,
da hast du aber Dieseltank und Kühlschrank noch vergessen.
Bild

Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.
Grüße von Walter aus Selbu und bleibt gesund - Hilsen fra Walter fra Selbu og holde seg frisk
Schwedenholly
Beiträge: 17
Registriert: Do 17. Dez 2020, 13:37
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Möglichst lange autarkt.....was brauche ich

Beitrag von Schwedenholly »

Hallo HannesNRW,
Kannst Du etwas näheres zu dem Anschluss und Gerät wegen der Starterbatterie schreiben?
Danke.

Beste Grüße Jörg
HannesNRW
Beiträge: 42
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 13:14

Re: Möglichst lange autarkt.....was brauche ich

Beitrag von HannesNRW »

@ Schwedenholly

Es gibt Solarregler, die haben einen zweiten Ausgang, um speziell die Starterbatterie mit zuladen.
Da unser Fahrzeug in der Halle steht, kam diese Lösung nicht in Frage.
Auch ist unser Fahrzeug in der Halle nicht an 230V dauerhaft.

Inzwischen gibt es, verschiedene Systeme auf dem Markt für Li-Aufbaubatterie nach AGM-Starterbatterie
Eine wie von Büttner, den MT Standby-LaderPro und Votronic oder den von WCS Rapid.
Zum Rapid gibt es diverse Videos.
in diesem YT Video bei 6:00 siehst du den Rapid.

Rapid arbeitet mit Microprozessor, anders als Votronic / Büttner. Wie Votronic / Büttner im Innern aussehen, dazu gibt es auch ein Video.
Ist auch eine DIY- bzw. Preisfrage.

Auch gibt es inzwischen Ladebooster mit so einer Funktion.
MLT-580 3,5t auf MB 416CDI Automatik
HannesNRW
Beiträge: 42
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 13:14

Re: Möglichst lange autarkt.....was brauche ich

Beitrag von HannesNRW »

[/quote]Du kannst über MBUX "Einstellungen" das System über den sogenannten "Hibernation Modus" für 20 Wochen in den Ruhezustand versetzen, nur noch ein Minimum an Energieverbrauch verbleibt für das MB Bordnetz. Das Einschalten der Zündung beendet den Modus.
[/quote]
Ja den Winterschlaf Modus haben wir auch getestet und haben festgestellt, dass einige Funktionen weiter laufen und z.B. das Fahrzeug nicht mehr mit der Fernbedienung zu öffnen war.
Wir haben daher auf diesen Modus verzichtet, da es einige Einschränkungen gab, die uns störten.
MLT-580 3,5t auf MB 416CDI Automatik
Benutzeravatar
MobilLoewe
Beiträge: 3238
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 00:05
Wohnort: Am Rande des Ruhrgebietes
Kontaktdaten:

Re: Möglichst lange autarkt.....was brauche ich

Beitrag von MobilLoewe »

HannesNRW hat geschrieben: Sa 17. Jul 2021, 15:50 Wir haben daher auf diesen Modus verzichtet
Wenn das so ist... :-$
Gruß Bernd

Hymer ML-T 580 4x4
Bild
Informationen auf https://www.mobilloewe.de
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
HannesNRW
Beiträge: 42
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 13:14

Re: Möglichst lange autarkt.....was brauche ich

Beitrag von HannesNRW »

MobilLoewe hat geschrieben:Wenn das so ist... :-$
Kernthema beim Winterschlaf ist, das dann auch Mercedes ME nicht mehr funktioniert hat.
In Mercedes ME haben wir u.a. auch die Überwachung des Standortes aktiviert. Quasi unser Mini Diebstahlschutz.
MLT-580 3,5t auf MB 416CDI Automatik
Benutzeravatar
Sellabah
Beiträge: 1205
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:28
Wohnort: Lummerland
Kontaktdaten:

Re: Möglichst lange autarkt.....was brauche ich

Beitrag von Sellabah »

Was nützt es, das geklaute Fahrzeug zu verfolgen. Je nachdem wo es landet, darf die Behörde nicht mehr eingreifen.
Dazu ist es vielleicht eh kaputt.

Vollkasko und gut ist.

LG
Sven
Elektroauto fahren ist wie Durchfall. Es ist nie ganz sicher ob man es noch nach Hause schafft.
fernweh007
Beiträge: 150
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 08:53

Re: Möglichst lange autarkt.....was brauche ich

Beitrag von fernweh007 »

HannesNRW hat geschrieben: So 18. Jul 2021, 09:54 Quasi unser Mini Diebstahlschutz.
Naja ... es ist eher ein "Wiederauffindetool"
Sellabah hat geschrieben: So 18. Jul 2021, 10:00 Was nützt es, das geklaute Fahrzeug zu verfolgen. Je nachdem wo es landet, darf die Behörde nicht mehr eingreifen.
Ich glaube, ich wollte (m)ein geklautes WoMo auch nicht mehr zurück.
Also, wenn schon gestohlen, dann weit weg damit

-- Außerdem ist unser WoMo 7-10 Tage "autark". Da können die weit mit fahren ...... inkl. vollem Kühlschrank und genügend Getränken--


LG
Dietmar
Benutzeravatar
DerTobi1978
Beiträge: 546
Registriert: Mi 2. Dez 2020, 05:18
Wohnort: Alpen
Kontaktdaten:

Re: Möglichst lange autarkt.....was brauche ich

Beitrag von DerTobi1978 »

Ich schreibe jetzt auch mal was dazu: :-)

Wir, in der Spitze 5 Personen (43,40,16,14,9 Jahre) + 4 Labradors kommen in der Regel mit 100 Liter Wasser, 100 Liter Abwasser und 100 aH LiFePo ganz gut zurecht, so dass wir uns wohlfühlen. Natürlich ist bei der Anzahl öfter VE angesagt. Aber das war uns von Anfang an klar und wird einfach eingeplant.
Wenn wir nur zu Zweit/ zu Dritt unterwegs sind verlängert sich natürlich das Intervall. :-)
Aber.... :-) wir sind glücklich und zufrieden und gucken keinesfalls neidisch auf andere WoMo.
Beste Grüße vom Niederrhein

Der Tobi

unterwegs mit Knaus LiveWave 700MEG 2020, 4400kg, 160 PS und Sack und Pack. :-)
Benutzeravatar
Mark-86
Beiträge: 283
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 11:50

Re: Möglichst lange autarkt.....was brauche ich

Beitrag von Mark-86 »

-- Außerdem ist unser WoMo 7-10 Tage "autark". Da können die weit mit fahren ...... inkl. vollem Kühlschrank und genügend Getränken--
Nur wenn sie es dir am Tag 1 der 7 oder 10 Tage klauen, wenn sie es dir am letzten klauen kriegen sie Fäkalien, Grauwasser und finden n leeren Kühlschrank und volle Müllbeutel :D
Antworten

Zurück zu „Küche, Bad, Wohnen, Wasser, Ambiente, Campen“