Geocaching... oder die Tupperware in der Wildnis

Ihr nutzt das Wohnmobil um eurem Hobby nachzugehen? Erzählt uns davon.
Antworten
Ardnaxela
Beiträge: 7
Registriert: Mi 9. Jun 2021, 14:14
Wohnort: Fürth

Geocaching... oder die Tupperware in der Wildnis

Beitrag von Ardnaxela »

Auf Wunsch eröffne ich hier mal ein Thema zum Geocaching. Kann man zwar auch ohne WoMo machen, aber bietet sich dennoch an wenn man mal woanders unterwegs ist.

Also: Geocaching (sprich Geokäsching :grin: )an sich (für alle die es noch nicht kennen), ist eine satellitengestützte Schnitzeljagd. Alles begann in den frühen 2000ern als GPS für alle nutzbar gemacht wurde. Auf der Seite geocaching.com kann man sich mit einem kostenlosen Basisaccount anmelden und schauen, wo in seiner Umgebung ein anderer Cacher (auch Owner genannt) eine Dose versteckt hat. Dabei gibt es unterschiedliche Typen von einfache Dosen wo die genauen Koordinaten bekannt sind, über Rätsel, wo man über mehrere Stationen zum Ziel kommt bis hin zu Mystery-Caches, wo man erst mal Rätsel lösen muss um die Koordinaten zu erhalten.

Hat man sich also einen Cache ausgesucht, zieht man los und sucht die Dose. Früher mit einem GPS-Gerät, heute geht das auch mit dem Smartphone. Hier gibt es unterschiedliche Schwierigkeitsgrade hinsichtlich Gelände (z.B. oben im Baum) und Art des Verstecks. Hat man das Dösle (Grössen zwischen 1 cm und 1m gross) gefunden hat, befindet sich darin ein Logbuch in das man sich einträgt. Weiterhin können sich darin noch Gegenstände befinden, die man tauschen kann. Kleinigkeiten für Kinder z.B.
Die Dose bleibt an gleicher Stelle versteckt, damit die nächsten auch wieder suchen können. Aufpassen muss man natürlich, dass man nichts kaputt macht und dass man das recht unauffällig macht, sonst werden die Verstecke gerne zerstört . *STOP*

Nach erfolgreicher Suche trägt man sich dann noch online auf der Website ein und fertig

Ich habe 2005 begonnen und zwischendurch mal ne mehrjährige Pause gemacht als unsere Kleine noch nicht so weit gehen wollte. Seitdem habe ich über 680 Caches gefunden, auch im Ausland. Von der Anzahl her bin ich ein kleines Licht. Haben im Urlaub ein älteres Paar kennengelernt, die haben sage und schreibe fast 65.000 gefundene Caches :-O

Es gibt da noch soviel zu erzählen, was z.B. Trackables sind und warum manche PKW und WoMo einen Käfer mit einem 6stelligen Code auf dem Fahrzeug haben... davon beim nächsten mal mehr...

Habt Ihr Fragen, immer her damit *2THUMBS UP*
LG Alex
Benutzeravatar
M846
Beiträge: 1320
Registriert: Do 26. Nov 2020, 21:44
Wohnort: Norddeutschland

Re: Geocaching... oder die Tupperware in der Wildnis

Beitrag von M846 »

Eine kleine Frage.
Wo bekomme ich am besten die Caches her?
Trailwild
Beiträge: 1044
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:16

Re: Geocaching... oder die Tupperware in der Wildnis

Beitrag von Trailwild »

Hach ja.... der Tubberdosensuche bin ich auch verfallen... seit 2011 suche ich Tupperdosen mit millionenteurer Satellitentechnik im Wald 😂.

Grade durch das Cachen sind wir schon oft an wundervolle Orte geraten, die wir so wahrscheinlich nie gefunden hätten.
Ardnaxela
Beiträge: 7
Registriert: Mi 9. Jun 2021, 14:14
Wohnort: Fürth

Re: Geocaching... oder die Tupperware in der Wildnis

Beitrag von Ardnaxela »

M846 hat geschrieben: Do 10. Jun 2021, 21:34 Eine kleine Frage.
Wo bekomme ich am besten die Caches her?
Was meinst Du damit? Entweder möchtest du einen verstecken, dann musst Du diverse Regeln einhalten, kannst dazu aber jeden einigermaßen dichten Behälter nehmen (du musst dann das Versteck auf der Website veröffentlichen) oder du möchtest einen suchen, dann liegen die Dosen ja bereits in einem Versteck, welches Du suchen sollst.

Die genauen Koordinaten erfährst Du auf der Website geocaching.com. Sie stehen bei jedem Cache, der ohne Rätsel zu suchen ist, direkt dabei.
Ardnaxela
Beiträge: 7
Registriert: Mi 9. Jun 2021, 14:14
Wohnort: Fürth

Re: Geocaching... oder die Tupperware in der Wildnis

Beitrag von Ardnaxela »

Trailwild hat geschrieben: Do 10. Jun 2021, 21:37

Grade durch das Cachen sind wir schon oft an wundervolle Orte geraten, die wir so wahrscheinlich nie gefunden hätten.
Das stimmt, sogar bei uns zuhause kam ich an Ecken, wo ich noch nie zuvor war... manchmal schon fast a bissl peinlich wie schlecht man die eigene Heimat kennt.
Benutzeravatar
M846
Beiträge: 1320
Registriert: Do 26. Nov 2020, 21:44
Wohnort: Norddeutschland

Re: Geocaching... oder die Tupperware in der Wildnis

Beitrag von M846 »

Ardnaxela hat geschrieben: Do 10. Jun 2021, 22:05 Die genauen Koordinaten erfährst Du auf der Website geocaching.com.
Danke *2THUMBS UP*
Trailwild
Beiträge: 1044
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:16

Re: Geocaching... oder die Tupperware in der Wildnis

Beitrag von Trailwild »

Ardnaxela hat geschrieben: Do 10. Jun 2021, 22:07
Trailwild hat geschrieben: Do 10. Jun 2021, 21:37

Grade durch das Cachen sind wir schon oft an wundervolle Orte geraten, die wir so wahrscheinlich nie gefunden hätten.
Das stimmt, sogar bei uns zuhause kam ich an Ecken, wo ich noch nie zuvor war... manchmal schon fast a bissl peinlich wie schlecht man die eigene Heimat kennt.
ja, auch mich hat so mancher Geocache an eine Ecke gebracht die ich so nie gefunden hätte: Unvergessen der EhrbachStash, einer von Deutschlands ältesten Geocaches nahe der Ehrbachklamm.

Ich war auf einer Mehrtagestour mit großem Rucksack von Bobbard bis Kastelaun auf dem Saar Hunsrück Steig. Meine zweite Etappe führte mich zu einem Teil durch die Ehrbachklamm. Der Ehrbachstash liegt oben an der Rauschenburg, eine Ruine, wildromantisch sich selbst überlassen, kaum besucht, lediglich die Cacher verirren sich hier noch hin, dieser Ort ist ein Traum. Ich wollte eigentlich nur zu diesem Cache, der Luftlinie vielleicht einen Kilometer abseits meines Weges lag... 10 Kilo auf dem Rücken... ne Etappe von knapp20 Kilometer... ich tats trotzdem, das mich vom Cache nicht nur ein Kilometer sondern auch ordentlich Höhenmeter und nur ein wirklich schmaler Pfad trennten geschenkt... unterwegs fragte ich mich nur ob ich sie eigentlich noch alle habe 😂. Oben angekommen wählte ich den vermeintlich besten Weg um die Burg... der mich prompt an einen Abgrund führte in dem ich dann irgendwann hing, den Rucksack schon ausgezogen weil der das Gleichgewicht ungünstig verlagerte... Laut GPS nur noch 5m zur Dose... ich kapitulierte das war mir echt zu gefährlich. krabbelte auf allen vieren zurück. Ich tröstete mich dann mit diesem wundervollen Ort verbrachte noch etwas Zeit und lief um die andere Seite und dort stand dann auch mein Cache, eine Munbox.... ich bin das ganze von der falschen Seite angegeangen was nicht nur dämlich sondern auch echt gefährlich war!

Seit dem war ich noch zwei mal dort oben, einfach weils so schön ist!
Anuzs
Beiträge: 388
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 10:12
Wohnort: Taunus

Re: Geocaching... oder die Tupperware in der Wildnis

Beitrag von Anuzs »

Ardnaxela hat geschrieben: Do 10. Jun 2021, 21:17 die haben sage und schreibe fast 65.000 gefundene Caches
Gude! Das ist bestimmt Rita Conrad :-)
Es grüßt freundlich der Anuzs!

Manni! Los geht's!
Trailwild
Beiträge: 1044
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:16

Re: Geocaching... oder die Tupperware in der Wildnis

Beitrag von Trailwild »

Anuzs hat geschrieben: Fr 11. Jun 2021, 13:35
Ardnaxela hat geschrieben: Do 10. Jun 2021, 21:17 die haben sage und schreibe fast 65.000 gefundene Caches
Gude! Das ist bestimmt Rita Conrad :-)
Berufscacherin? *JOKINGLY*

Ich bin ja auch schon fähig das ganze zu übertreiben und hab die Lacher und auch den leidenden Gesichtsausdruck meines Gatten auf meiner Seite, wenn ich mal wieder im Gebüsch verschwinde :mrgreen:, aber so irre bin ich (noch) nicht
Benutzeravatar
eclipse88
Beiträge: 172
Registriert: Do 26. Nov 2020, 22:04
Wohnort: Güstrow OT Suckow

Re: Geocaching... oder die Tupperware in der Wildnis

Beitrag von eclipse88 »

Ich gehöre noch zu den Anfängern. *JOKINGLY*
Ich mach das immer mal wieder mit der unserer Tochter, wenn wir mal unterwegs sind.
Haben auch schon Caches an Orten entdeckt, wo wir wirklich erstaunt waren, auf welche Ideen die Leute kommen. *2THUMBS UP*
Das Leben ist zu kurz für irgendwann!!!

Grüße Eric
Benutzeravatar
Erniebernie
Beiträge: 79
Registriert: So 20. Dez 2020, 12:59

Re: Geocaching... oder die Tupperware in der Wildnis

Beitrag von Erniebernie »

Wir sind z.T. Auch dem caching verfallen. Es Macht Spaß, ist an der frischen Luft und man kommt an Stellen, die man sonst wahrscheinlich nie sehen würde.
Auch im Ausland gibt es Unmengen davon.
Es isr dann immer nett, zu sehen wo man schon war.
Bild
Viele Grüße
Bernhard
Olimoli
Beiträge: 3
Registriert: Fr 27. Nov 2020, 12:38

Re: Geocaching... oder die Tupperware in der Wildnis

Beitrag von Olimoli »

Hallo,
angefangen haben wir Ende der 00er Jahre mit nem Etrex. Hatte noch keinen Touchscreen, war sehr umständlich zu bedienen, das hat keinen Spaß gemacht. Das Cachen an sich hat uns aber nicht losgelassen. Nach der Neuanschaffung eines Oregon mit Touch hat es richtig Spaß gemacht. Mittlerweile sind wir bei den aktuellen Versionen des Oregon und Montana, steuern die 5000 an und finden nach wie vor, das die Kombination aus Wohnmobil und geocachen perfekt ist.

Grüße Ole
Dateianhänge
DSC_0296~3.JPG
Antworten